Das CJD - Die Chancengeber CJD Nienburg

Kooperationsvereinbarung begründet NeBeL

04.04.2018 CJD Nienburg « zur Übersicht

Die Kooperationspartner setzen sich seit etlichen Jahren intensiv mit dem Thema Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern, auch unabhängig von Flüchtlingsbewegungen, auseinander. Dabei wird Integration im Landkreis nicht nur als Aufgabe weniger gesellschaftlicher Gruppen, sondern als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet. Auch in anderen Arbeitsfeldern der Integration von Zugewanderten wollen sich die Mitglieder des neuen Netzwerks NeBeL künftig in der Öffentlichkeit mit einer gemeinsamen Stimme positionieren. Zu den Partnern gehören neben dem Fachdienst Migration und Teilhabe: die AWO (Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Nienburg e.V.), das CJD (Christliche Jugenddorfwerk Deutschland gemeinnütziger e.V.), die Diakonie (Diakonische Werk des Kirchenkreises Nienburg), das Haus der Generationen Stolzenau e.V. und der Sprotte e.V.. Ziel des Zusammenschlusses ist insbesondere ein koordinierter Austausch über den jeweils aktuellen Beratungsbedarf der Zielgruppe und über unterschiedliche Fördermöglichkeiten. Um Parallelstrukturen zu vermeiden und Synergien zu nutzen, soll bei den regelmäßigen Treffen die Steuerung der Ressourcen optimiert werden und auch gemeinsame Projekte sind geplant. Die Leitung und Koordination erfolgen durch den Landkreis Nienburg, vertreten durch den Fachdienst Migration und Teilhabe.