Das CJD - Die Chancengeber CJD Nienburg

Nienburger Ringernachwuchs auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft

10.04.2018 CJD Nienburg « zur Übersicht

Seit Jahren gehen nicht nur die Männer des TKW/CJD Nienburg und die des KSV „Siegfried“ Salzgitter als Kampfgemeinschaft in der Liga bei den Mannschaftskämpfen gemeinsam auf die Matte. Auch im Jugendbereich ist das mittlerweile seit ca. sechs Jahren der Fall. Die Jugendringer der beiden Vereine gingen zuerst gemeinsam in der Jugendliga Nord an den Start. Schon im ersten Jahr in dieser Serie hatte man es fast ausschließlich mit Teams zu tun, deren Ringer an den Landes- oder Olympiastützpunkten trainieren und zum großen Teil auch dort in den Sportinternaten leben. Die Auswärtsfahrten gingen zu den Punktkämpfen u.a. von Potsdam, Berlin bis nach Frankfurt/Oder. Nach zwei Jahren in der stärksten Jugendliga Deutschlands waren die niedersächsischen Ringer aus den Altersklassen herausgewachsen. Stolz ist man bei der KG Salzgitter / Nienburg, dass man in den beiden Jahren der Ligazugehörigkeit keinen Heimkampf auf der eigenen Matte auch gegen die Topmannschaften verloren geben musste. 2013 trat die Jugendmannschaft bei den Deutschen-Schülermannschaftsmeisterschaften an und konnte im Turnierverlauf den späteren Deutschen Vizemeister (KSV Hemsbach) bezwingen. Durch Verletzungspech blieb aber der damals schon mögliche große Wurf aus. Im Kern besteht die Mannschaft seit diesen Tagen noch heute und geht nun bei den Deutschen-Jugendmannschaftsmeisterschaften am ersten Juniwochenende in Neuss (NRW) an den Start. Auch diesmal wird es die Riege ausnahmslos mit den besten 10 bis 12 Jugendmannschaften in Deutschland als Konkurrenz zu tun bekommen. Auf Seiten der KG Salzgitter / Nienburg hofft man, nicht gleich in der ersten Runde gegen einen der drei Top- Favoriten vom SV Luftfahrt Berlin, den starken Gastgeber KSK Neuss oder gegen den KSV Tennenbronn aus dem Schwarzwald zu treffen. „Wenn wir gut in das Zweitageturnier kommen, dann könnte es bis unter die besten sechs Teams reichen“, sagt der Trainer der Nienburger, Philipp Baron zu den Aussichten. Ganz sicher wird das Team vom Harzrand und von der Weser von den andern teilnehmenden Vereinen unterschätzt. Auch daraus sollte Kapital geschlagen werden können. Die Stärke des Teams der Kampfgemeinschaft liegt mit Sicherheit in diesem Jahr in ihrer Breite. Bei einem Mannschaftskampf gehen zehn Ringer der Jahrgänge 2000 bis 2004 auf die Matte. Die zehn Einzelkämpfe pro Mannschaftskampf werden in zehn unterschiedlichen Gewichtsklassen ausgetragen. Dazu sind fünf Kämpfe im griechisch-römischen Stil und fünf im freien Stil. Da ist es besonders wichtig, alle Gewichtsklassen mindestens doppelt zu besetzten. Zum Aufgebot der KG zählen insgesamt 22 Ringer. Das Verhältnis zwischen den Athleten aus Nienburg und Salzgitter ist dabei sehr ausgeglichen. Schon zweimal traf man sich in den letzten Wochen zur Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt für jeweils ein ganzes Wochenende um gemeinsam zu trainieren. Weitere Traingscamps werden bis in den späten Mai hinein folgen. „Wir wollen nichts dem Zufall überlassen“, ergänzt TKW/CJD-Trainer Philipp Baron zum Thema Vorbereitung. Von der Nienburger Seite sollen insbesondere die erfahrenen Ringer Anton Hochhalter, Erwin Dalke, Thomas Schur, Daniel Salmin und Lucas Gansi für die wichtigen Punkte sorgen. Um die Teilnahme an den Meisterschaften auch finanziell zu gewährleisten, startete dazu am Dienstag eine "Crowdfunding-Aktion. Die Crowdfunding-Aktion findet unter: https://www.fairplaid.org/ringen statt. Die Laufzeit der Crowdfundingaktion ist auf 10 Tage begrenzt. Das Prinzip der Aktion ist "ALLES ODER NICHTS". Wenn wir die Summe nicht zusammen bekommen, dann bekommen die Sponsoren ihr Geld zurück...