Das CJD - Die Chancengeber CJD Nienburg

Mitternachtssport - Trendsportarten wurden ausprobiert

29.03.2019 CJD Nienburg « zur Übersicht

Die Veranstaltung fand in diesem Jahr ihren Platz im Rahmen der Wochen gegen Rassismus, die jährlich um den 21. Marz, dem internationalen Tag gegen Rassismus, stattfinden. Acht Teams mit je 4 Teilnehmenden fanden sich am Freitagabend in der TKW Halle zur Neuauflage dieses Sportevents ein. Buntgemischte Teams mit klangvollen Namen wie Masalla, Dark, ACE-Saft, JAM, HoL I und II, Jasper &Co KG und Domino stellten sich den Herausforderungen. Tjarden Lohmeier vom KSB Nienburg Diepholz begrüßte die Teams, stellte die wenigen wichtigen Regeln vor und wünschte allen an diesem Abend viel Spaß und sportliche Fairness. Es gab an diesem Abend keine Berührungsängste, in den Teams spielten junge Menschen zusammen, Herkunft und Geschlecht spielten keine Rolle. Der Fokus war auch diesmal klar: miteinander Sport machen und neue Sportarten kennenlernen. Beim Bubble Soccer (altbewährt von der letzten Veranstaltung und beliebt bei den Teams) und beim Völkerball im Schwarzlicht in der kleinen Halle traten die Mannschaften gegeneinander an. Parallel konnten sich die spielfreien Teams beim kleinen Parcours, mit Leitergolf (sieht einfacher aus als es ist), beim Tschoukball (hier war zielsicheres Treffen von Vorteil und Kontakt untereinander, denn ein weiteres Teammitglied musste den geworfenen Ball wieder auffangen) und Crossboccia (Boccia mit Hindernissen!!!) noch weitere Punkte erspielen. Beim Tischtennis Rundlauf und der Slakline entwickelten einzelne Teams großen Ehrgeiz und sorgten dabei für Überraschungen. Zwischendurch stärkten sich die Teams bei Lea (Team Fachdienst Jugendarbeit und Sport). Sie hielt Saft, Wasser, Bananen und Wraps (auch vegetarisch)kostenfrei für alle bereit. Die Verantwortlichen dieses außergewöhnlichen Sportevents (Landkreis Nienburg/Weser, Kreisjugendring, Kreissportbund, der TKW und das CJD Nienburg) bildeten das Helferteam und hatten an diesem Abend genauso viel Spaß wie die Akteure selbst. Die Koordinierung der Teams beim Turnier klappte ebenso hervorragend, wie die Betreuung der einzelnen Stationen. Die Helferinnen und Helfer waren sich nach der Veranstaltung einig: Einer nächsten Veranstaltung steht sicher nichts im Wege. Als alle acht Teams im Turniermodus gegeneinander angetreten waren und alle Stationen durchlaufen hatten, ermittelten Tjarden Lohmeier und Madlien Horlbeck vom Kreisjugendring die Gesamtpunkte. Fünf vor Zwölf wurde das Ergebnis verkündet und Madlien verteilte die Urkunden: Sieger nach Punkten war das Team Domino. Allerdings fühlte sich an diesem Abend sicher niemand als Verlierer, auch wenn nicht jedes Team Kinogutscheine, USB Sticks oder Gutscheine fürs Wesawi mit nach Hause nehmen konnte. Die Freude an der Teilnahme stand allen Teilnehmenden ins Gesicht geschrieben.