Das CJD - Die Chancengeber CJD Nienburg

Zusammen: Ist schöner, bringt mehr! Chancengebertag 2018

17.10.2018 CJD Nienburg « zur Übersicht

An der blauen Hand im Hof des CJD trafen sich die Helfer*innen, wurden mit warmen Getränken versorgt, um von dort aus an den verschiedenen Aktionen teilzunehmen. So hatten die Gesundheits-und Krankenpflegerinnen der Helios Kliniken in der Langen Straße einen Stand aufgebaut und boten Kuchen gegen Spende an. Ca. 300 € sind zusammen gekommen. Das Geld soll für Kinder und Jugendliche aus Kriegsgebieten (Projekt Friedensdorf International) gespendet werden. Emily Limp: „Die Menschen haben gespendet, um den Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. Manche haben Geld gespendet ohne Kuchen zu nehmen, weil sie die Sache wichtig fanden. Eine Frau meinte, so Emily Limp,“ der Hass müsse endlich durchbrochen werden.“ Helfen macht glücklich. Ayuob Agho, ein 16 Jahre alter Syrer, der vor 3 Jahren mit seiner Familie sein Land verlassen hat, kam mit den beiden Sprachförderklassen der BBS zum Helfen ins CJD. Er hofft für sich, dass sich sein Berufswusch Verkäufer im Lebensmittelbereich zu werden in naher Zukunft erfüllt. Für die Sprachförderklasse und die Gärtner des CJD war das Ziel der BUND Garten, dort setzten sie unter Anleitung von Claudia Reemtsema, der Gärtnerin des BUND mit Feldsteinen und viel Freude eine Steinmauer zusammen. Zu bewundern im BUND Garten in der Ziegelkampstraße. Klaus Lünstedt ebenfalls vom BUND berichtete noch von der Entkusselung in der Rodenwalder Lichtenheide, dabei werden kleine Kiefernschößlinge mit der Wurzel aus dem Boden entfernt. Vor Jahren war dies die Arbeit der Schafe, seitdem immer weniger Schafe gehalten werden, ist der Mensch selbst gefordert, wenn er die Heidelandschaft erhalten will. Die Kiefern entziehen der Heidelandschaft sonst die nötige Feuchtigkeit. Unterstützt wurde der BUND dabei u.a. von den Teilnehmer*innen der BVB Maßnahme beim CJD. Die anderen der Schüler*innen der Sprachförderklasse trafen mit ihrer Sozialpädagogin beim Citytreff ein und nahmen dort im Büro Ihre Ausweise in Empfang. In erster Linie gingen die Helfer*innen hier beim Ein- und Aussteigen hilfebedürftigen Menschen mit Kinderwagen, Rollatoren, und Einkaufstrollis, sowie gehbehinderten Menschen, zur Hand. An den Behelfshaltestellen wurden von CJD Mitarbeiter*innen Kaffee, Gebäck und Süßigkeiten verteilt. Die Menschen reagierten überwiegend freundlich auf das Kaffee und Keksangebot. Die Hilfe beim Ein- und Aussteigen wurde nur zögerlich angenommen. Die aufgeweckten Schüler*innen der Sprachförderklasse der BBS kamen jedoch mit ihrer freundlichen Art mit vielen Menschen in Kontakt und halfen gerne. Es wurden noch Reparaturarbeiten beim Roten KreuzStützpunkt, sowie Schreinerarbeiten im Waldorfkindergarten durchgeführt, die Küche eines Drakenburger Kindergartens bekam noch einen neuen Anstrich. Diese Arbeiten wurden von den Mitarbeitern und Auszubildenden der Maler und Tischlerwerkstatt des CJDs ausgeführt. Nach getaner Arbeit bekamen alle Helfer*innen im CJD einen Mittagsimbiss zur Stärkung angeboten. Möge die Idee dieses Tages weiterwirken. Diese Partner waren an diesem Tag hilfreich dabei: Lions Club, epc, Helios Kliniken Mittelweser, Avacon, Autohaus Hopp Steyerberg, Spedition Göllner, Autohaus am Damm, StadtwerkeNienburg- Nienburg Energie GmbH, AOK, BUND, BBS NI Weser, Leben mit Kunst, Ausbildungsstätten Rahn, Comp.pro GmbH, Stadtbus Nienburg. Dank an Alle, Helfen macht glücklich.